Internationale Unternehmen in Bulgarien suchen Experten und Führungskräfte

Auszüge aus der Rede von Herrn Dr. Truckenmüller anlässlich der "International Human Resoures Conference Bulgaria" am 30.09./1.10.2014 in Sofia. Veranstalter Automotive Cluster Bulgaria.

 

 

 "Wie  können weitere Investoren für Bulgarien gewonnen werden und welche Voraussetzungen sind notwendig, damit die in Bulgarien ansässigen technologiegetriebenen Unternehmen weitere Arbeitsplätze schaffen?

Um diese Frage beantworten zu können habn wir mehr als 100 Unternehmen befragt: Großunternehmen und führende Automobilzulieferer, Maschinenbauer, Elektronikproduzenten und auch einige große Softwarehäuser überwiegend aus Deutschland und Österreich, aber auch einige internationale Konzerne mit europäischem Headquarter im deutschsprachigen Raum.

Um auch die andere Seite zu hören, d.h. mögliche Experten und Führungskräfte, haben wir ca. 200 Bulgaren und Bulgarinnen, die in Baden-Württemberg leben nach ihren Anforderungen befragt, die erfüllt werden müssen, sollten sie bereit sein ein für (internationales) Unternehmen in Bulgarien zu arbeiten.

Wir haben Investoren befragt, die in Bulgarien mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen oder Investoren, die planen in Osteuropa eine Geschäftseinheit mit mehr als 500 Mitarbeitern aufzubauen. Unsere Frage: Welches sind die wichtigsten Faktoren, die eine Investition in Osteuropa beeinflussen. Die Rangfolge der Faktoren:

1. Verfügbarkeit qualifizierter Experten und Führungskräfte mit internationalem Erfahrungshintergrund (mit mind. englischen Sprachkenntnissen, deutsche Sprachkenntnisse von Vorteil). Durch die Tendenz, nicht nur Produktionen in Osteuropa, sondern zunehmend auch Enwicklungsstandorte aufzubauen, kommt diesem Punkt herausragende Bedeutung zu.

2. Verfügbarkeit von preisgünstigen Arbeitskräften im Umkreis von max. 50 km.

3. Wirtschaftliches, gesellschaftliches und soziales Umfeld, das eine Ansiedlung von Experten und Führungskräfte unterstützt.

4. Kurze Wege zu den örtlichen Administrationen - so wurde immer wieder die Bedeutung eines zenralen Ansprechpartners z.B. in der Investitionsagentur genannt, der sich um alle Genehmigungen und administrativen Belange kümmert und deren Umsetzung in kurzer Zeit erreicht. Damit hofft man auch weitgehend das Problem "offener" Hände in den Griff zu bekommen. Korruption ist heute einer der Punkte, die viele Großinvestitonen verhindern.

5. Untersützung durch die jeweilige Landesregierung sowie internationale Funds durch Fördermittel, günstige Steuern, optimierte Abschreibungsregeln etc.

6. Gute logistisch Anbindung and das internationale Fernstraßen und Schienennetz (optimale Lage: Logistik Korridor 4 zwischen der Türkei und Deutschland oder ähnliche Anbindung). Flughafen, der nicht innerhalb max. 1 Stunde Fahrtzeit erreichbar ist. 

Die Faktoren sind klar, aber auch die Analyse war relativ einfach:

A) Das ideale Land oder den idealen Standort in Osteuropa gibt es nicht oder nur eingeschränkt. Aber der internationale Kostendruck zwingt zu Kompromissen und wird auch in Zukunft zu weiteren Verlagerungen führen. Standorte die dem Anforderungsprofil am nächsten kommen, werden den Zuschlag bekommen. Da bereits viel Erfahrung vorliegt, wird es zunehmend schwieriger gegen etablierte Standorte zu punkten, da dort zwar auch wenig optimal ist und insbesondere sich die Löhne rasch nach oben bewegen, aber man kennt zumindest die Stärken und Schwächen des Standorts.

B)  Ein Standort, der eine akzeptable Lösung für die 3 wichtigsten Faktoren bietet wird nach Aussage der meisten Investoren auf jeden Fall in die Bewertung für einen neuen Standort oder eine bestehende Erweiterung einbezogen.

Welches sind nun die Faktoren, die Experten und Führungskräfte dazu bewegen würden aus dem Ausland (wieder) nach Bulgarien zu gehen? Das Ergebnis war doch zumindest für mich teilweise überraschend. Die Wunscchliste der Professionas:

 
1. Eine, besser zwei Veranstaltungen pro Woche auf internationalem Level, sonst fehlt ein wesentlicher Wohlfühlfaktor, speziell auch für die Familienangehörigen (Konzerte, Sport, Events verschiedener Art)

2.  Verfügbarkeit einer medizinischen Versorgung auf westeuropäischem Niveau

3. Nähe von multiligualen Schulen, Kindergarten (Tagesbetreuung mind. 10 Stunden), Zugang zu weiteren Bildungsstätten

4. Wohnungen und Häuser auf westeuropäischem Niveau

5. "Grünes Umfeld" (kein Lärm, kein Dreck, Parks etc.) und umfangreiche Freitzeitmöglichkeiten

6. Angemessene Bezahlung und Sozialpakete (Nettokaufkraft muss erhalten bleiben) 

Auch hier ist das Fazit wieder rasch erstellt:

A) Da es derzeit in z.B. Bulgarien nur wenige Standorte gibt, die annähernd diesem Profil entsprechen, leben mehr als 1 Mio. Bulgaren im europäischen Ausland. Aber diese Gruppe stellt ein hohes Potenzial dar - und wir kennen sehr viele die bei entsprechenden Angeboten wieder nach Bulgarien gehen würden.

B) Die Schaffung eines günstigen "Umfeldes" auf westlichem Niveau stellt sicher eine Herausforderung dar, aber wir kennen viele Investoren, die bereit stehen.

Wir glauben ein Konzept und einen Standort in Bulgarien gefunden zu haben, an dem die Anforderungen der Investoren, aber auch der Experten und Führungskräfte erfüllt werden können. Eine große Herausforderung, aber es erscheint machbar.

Wenn Sie mehr über die "Stadt der Zukunft" erfahren möchten und grundlegendes Interesse an einer Zusammenarbeit oder Beschftigungsmöglichkeit haben, dann teilen Sie uns das bitte mit. In wenigen wochen werden wir eine eigene Webpage für die "Stadt der Zukunft" und unsere Investitionspläne schalten. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich.

Sollten sie Intreresse an herausfordernden Arbeitsplätzen in Bulgarien haben, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir kennen viele internationale Unternehmen, die ständig experten und Führungskräfte suchen: Automotive, Engineering, Software, Elektronik und weitere High Tech Bereiche.

Zurück zum Anfang